Im Tschidlpark in Weigelsdorf haben wir im Frühjahr alte und kranke Bäume vor allem entlang der zwei Hauptwege rausgeschnitten. Viele Bäume mussten vom Efeu befreit werden, der sie früher oder später zum Umfallen gebracht hätte. Der Maschinenring hat da tolle Arbeit geleistet und übernimmt auch die weitere Pflege dieses Forstes. Ja, Sie lesen richtig, der Tschidlpark ist ein Forst! In einem Forst können natürlich abgebrochene Äste und umgefallenen Bäume liegen. Das ist Natur, die einen ganz eigenen Lebensraum für Pflanzen und Tiere schafft. Durch den Namen „Tschidlpark“ denken viele, dass das ein Park sei. Viele, viele Bürger unserer Stadtgemeinde gehen auch oft durch diesen Forst. Das ist auch gut, nur bitte um Vorsicht, wie sie es auch in anderen Wäldern gewohnt sind. Deshalb auch jetzt die Schilder: „Betreten auf eigene Gefahr!“

Stadtrat Markus Gubik