Bürgerinformation: Forstarbeiten entlang der Pottendorfer-Linie beim Schafflerhof

Am vergangenen Mittwoch hat sich Stadtrat Markus Gubik gemeinsam mit dem Bezirksförster die Forstarbeiten der Fa. Kohlbacher im Schafflerhof entlang der Bahntrasse angesehen.

Neben den Schienen gehört ein etwa 9 bis 10 Meter breiter Streifen der Bahn. Dann kommt ein 8,5 Meter breiter Streifen, der der Stadtgemeinde gehört. Die Widmung ist „Verkehrsfläche“. Da aber dort im Laufe der Jahre ein Waldstück entstanden ist, wird das auch als „Wald“ gewertet vom Land. Dann kommt ein Streifen, der im Besitz der Fa. Kohlbacher ist, der auch eine Waldwidmung hat.

Die Fa. Kohlbacher schneidet und fällt auf ihrem Streifen die Bäume. Das ist keine Rodung! Jetzt haben wir als Gemeinde natürlich das Problem, dass der Schutz für unsere Waldfläche fehlt. Am Beispiel „Bahnhof Weigelsdorf - Tschidlpark“ hat man gesehen, was ein etwas stärker Wind anrichten kann, wenn ein Teil der Bäume vor dem Wald gefällt werden. Da sind doch, wenn Sie sich erinnern können, große gesunde Bäume umgefallen.

Wir schneiden jetzt nur die riesigen alten Pappeln. Die anderen Bäume bleiben alle stehen. Es besteht die Gefahr, dass die Pappeln auf die Bahngleise fallen könnten. Es gibt genügend gesunden Nachwuchs von verschiedenen Baumarten dort. Somit werden nur die Bäume gefällt, die Schaden verursachen könnten.

Stadtrat Markus Gubik