FPÖ-Markus Gubik: Im Kindergarten Weigelsdorf soll wieder gekocht werden

Wenn es nach FPÖ-Stadtrat Markus Gubik geht, soll es wieder eine Küche und eine Köchin oder einen Koch im Kindergarten Weigelsdorf geben.

Im Kindergarten in Weigelsdorf ist vor über 20 Jahren die letzte Köchin, Frau Pfeffer, in Pension gegangen. Seit damals wird das Kindergartenessen von verschiedenen Gastro - Betrieben unserer Stadtgemeinde geliefert. In allen anderen Kindergärten läuft es anders. Da gibt es eine Köchin oder einen Koch, die für einen oder zwei Kindergärten kochen. Das ist in der heutigen Zeit ganz wichtig. Leider gibt es nicht in allen Familien täglich eine frisch gekochte Mahlzeit. Viele Kinder bekommen oft Fertigprodukte zu essen.

Kleine, aber feine Küchen in den Kindergärten sind für die Freiheitlichen wichtig. Hier kann sich der Koch auf die Bedürfnisse der Kinder besser einstellen. Eine Zentralküche lehnt Gubik ab.

Zwei Mal war die Küche im Kindergarten Weigelsdorf schon im zuständigen Ausschuss, einmal im Gemeinderat. Stadtrat Gubik: „Die Gemeinde kann innerhalb von ein paar Wochen einen ganzen Kindergarten bauen, aber eine Machbarkeitsstudie und Kostenschätzung für eine Küche dauert Monate. Um das Projekt noch vor der Gemeinderatswahl 2020 auf Schiene zu bringen und den Verdacht auszuräumen, dass die SPÖ das Projekt boykottiert und verschleppt, brauchen wir in der Gemeinderatssitzung im September den Beschluss.“

Stadtrat Markus Gubik abschließend: „Mir liegt die Gesundheit unserer Kinder sehr am Herzen. Frisch gekochtes Essen ist ganz wichtig für ihre Entwicklung.“

Stadtrat Markus Gubik

Eingangsbereich Kindergarten Weigelsdorf